Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

CHEFIN - Chancengerechte Entwicklung von Frauenkarrieren im MINT-Bereich

Das Verbundprojekt CHEFIN (mit den Teilvorhaben „Entwicklung des technischen Empfehlungssystems“ der RWTH Aachen und „Quantitative und qualitative Begleitforschung für Karrierefaktoren“ der TU Dortmund) verfolgt das Ziel, MINT-Studentinnen, Berufsanfängerinnen im MINT-Bereich sowie weiblichen Young Professionals, die bereits den Einstieg in einen Beruf des MINT-Bereichs vollzogen haben, Sicherheit bzgl. der eigenen beruflichen Identität zu vermitteln und so hochqualifizierte Frauen auf ihrem Karriereweg an die Spitze von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu unterstützen.

Dazu werden in einem Mixed Method-Ansatz qualitative und quantitative Methoden miteinander vereint, mittels derer aktuelle Erfolgs- und Hemmfaktoren für die Karrierewege von Frauen im MINT-Bereich erforscht und analysiert werden. Den Kern des Projektes stellt der „Competence Development Recommender“ (CDR) dar, ein innovatives Tool, welches NutzerInnen automatisiert gezielte Empfehlungen zur Karriereentwicklung ausgibt. Auf Basis einer im Projekt durchgeführten Big Data-Analyse von XING-Lebensläufen des MINT-Bereiches wird ein technisches System entwickelt, in dem Frauen ihren elektronischen XING-Lebenslauf verlinken und als Ergebnis Vergleichswerte, Verbesserungsempfehlungen sowie positive Bestärkungen bzgl. ihrer bisher erbrachten Leistungen und Qualifikationen erhalten. Der CDR wird allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen. Die Ergebnisse ermöglichen eine realistische Einschätzung des eigenen Lebenslaufes und bestärken damit die genannte Sicherheit bzgl. der eigenen beruflichen Identität. Außerdem sind die Ergebnisse der Karriereplanung dienlich, da sie der Nutzerin individuell Empfehlungen auf Basis der im Projekt ermittelten Erfolgs- und Hemmfaktoren für Karrierewege von Frauen im MINT-Bereich
ausgibt und übersichtlich in einer „Competence Roadmap“ darstellt.

Projektlaufzeit:

01.10.2017 bis 30.09.2020

Projektleitung TU Dortmund:

Prof. Dr. Uwe Wilkesmann

Projektmitarbeiterin TU Dortmund:

Miriam Schmitt, M.A.

Verbundpartner:

RWTH Aachen University


Das Projekt wird gefördert vom

bmbf