Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Vergleich unterschiedlicher Führungsstile: Das Projekt CoLeS

Vergleich unterschiedlicher Führungsstile: Das Projekt Context and Leadership Styles (CoLeS)

Ein Hauptproblem in Forschung und Theorie über effektive Führung war die mangelnde Übereinstimmung darüber, welche Führungsstile für Organisationen relevant sind. Trotz mehr als einem halben Jahrhundert Forschung über Führungsstile gibt es keine integrierende Führungstheorie. Es ist sehr schwierig, die Ergebnisse früherer empirischer Studien, die unterschiedliche Verhaltensbeschreibungen verwenden, zu vergleichen und zu integrieren. Daher ist das erste Ziel des Projekts CoLeS der Vergleich und die Gegenüberstellung der gegenwärtig vorherrschenden Führungsstile (d.h. transaktionale, transformatorische und ethische Führung, Laissez-faire, Initiierungsstruktur und Rücksichtnahme sowie Führer-Mitglieder-Austausch). Können diese Führungsstile empirisch (d.h. durch Faktorenanalysen) unterschieden werden? Wie wirken sich diese Führungsstile auf die Ergebniskriterien (d.h. affektives Engagement, Arbeitszufriedenheit) aus? Um den Effekt der Sympathie (d.h. den positiven Effekt) zu kontrollieren, wird dieses Konstrukt in allen Analysen kontrolliert. Das Ergebnis dieses Teils des Projekts wird ein verdichteter Satz effektiver Führungsstile sein, der auf empirischen Daten basiert.

 

Das zweite Ziel des Projekts CoLeS ist die systematische Bewertung des Einflusses von kontextabhängigen Einflüssen auf die Effektivität von Führungskräften. Beispiele für Kontextfaktoren sind das Geschlecht der Führungskraft, die Größe der Organisation, die Distanz der Anhänger zur Führungskraft und die Heterogenität des Teams. Welche dieser Kontextfaktoren moderieren die Beziehung zwischen Führungsstilen und Ergebniskriterien? Während theoretische Arbeiten die Bedeutung von Kontextfaktoren innerhalb der Führungsforschung (z.B. situative Einschränkungen der Führungseffektivität) betonten, sind empirische Untersuchungen selten. Insgesamt hofft man, dass die verdichtete Menge an Führungsfaktoren und die systematische Bewertung von Kontextfaktoren zu Fortschritten in der Führungstheorie führen wird.

 

Empirische Studien

Die folgenden Berichte stellen erste empirische Ergebnisse des CoLeS-Projekts vor. Jeder dieser Berichte fasst die Ergebnisse aus einer unabhängigen empirischen Stichprobe zusammen.

CoLeS Report 1

CoLeS Report 2

CoLeS Report 3

CoLeS Report 4

CoLeS Report 5

CoLeS Report 6

CoLeS Report 7

CoLeS Report 8

CoLeS Report 9