Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

O-Töne

Was denken unsere ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

 

Betriebsschlosser und Betriebsratsmitglied, thyssenkrupp AG, 13. Studiengruppe:

„Als ich mit fast 57 Jahren von meinem Arbeitgeber gefragt worden bin, ob ich am MuP 13 teilnehmen möchte war ich erst skeptisch. Ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, dass ich so etwas nach über 40 Arbeitsjahren noch brauche und war geneigt abzusagen und bat um einige Tage Bedenkzeit. Zu Hause habe ich mir das mal genau angesehen und war verdutzt, wie viel ich davon im Berufsalltag und privat gebrauchen könnte.

Die Zusammenarbeit der Teilnehmer ist von Anfang an toll da alle wussten, dass man nur gewinnen und nichts verlieren kann. Die thematischen Gruppenarbeiten sind herausfordernd und fördern die Selbsterkenntnis im zwischenmenschlichen Handeln. Der Stoff ist zwar umfangreich aber im Selbststudium gut steuerbar. Die Teilnehmer/innen bekommen, auch für die Prüfungsarbeiten, ausreichend und qualitative Hilfe von der TU Dortmund angeboten.

Auch für mich als langjähriges Mitglied eines Betriebsrates, stellt das erlernte Wissen und die Anwendungsmöglichkeiten den Eintritt in eine neue Evolutionsstufe da. Das Studium Management und Partizipation an der TU Dortmund ist für mich ein großer Erfolg. Es hat vor allem Spaß gemacht, was auch an den Dozenten und dem Personal lag.“

Konstruktionsmechaniker und Jugend-/Auszubildendenvertreter, Tepper Aufzüge GmbH, 13. Studiengruppe:

„Die persönlichen Weiterentwicklung, der erweiterte Horizont, die Diskussion mit Personaler, aber auch anderen BR Kollegen aus anderen Unternehmen und die Diskussion mit versierten Dozenten, in jedem Fachbereich der Arbeitswelt, hat mich ein enormes Stück nach vorne gebracht.

Eine andere Sichtweise auf die Dinge innerhalb der Unternehmen und vor allem des eigenen Unternehmen ist aufgezeigt worden. Das theoretische Wissen für Prozesse und Abläufe, die man sonst im normalen Arbeitsalltag immer so mitbekommt. Man bekommt Anregungen, Ideen und Verbesserungsvorschläge  zur Umsetzung im eigenen Unternehmen. Es ist kein starrer Weiterbildungskurs, sondern ein flexibler und den Teilnehmer sehr gut zugeschnittene Weiterbildung, die Zeit zum Diskutieren und austauschen lässt.“

Betriebsratsmitglied, thyssenkrupp GmbH, 12. Studiengruppe:

„MuP war für mich ein hervorragendes Instrument um über den Tellerrand hinauszublicken. Der Austausch zwischen Betriebsräten und Personal lässt die Sichtweisen beider Seiten erkennen und dieses bringt einen weiter im Tagesgeschäft.

Weiterhin sind die unterschiedlichen Firmensichten, Probleme und oder Lösungen, ein immenser Zugewinn. Die hohe Qualität der Referenten, der Betreuung und die Kaminabende mit „ehemaligen“ Absolventen runden das Bild komplett ab. Ich habe mich in der TU Dortmund – Weiterbildung immer wohl gefühlt und kann eine Teilnahme absolut empfehlen."

 

Bereichsleitung Schule & Jugend, Arbeiterwohlfahrt, 11. Studiengruppe

„Mir hat das Zertifikatsstudium tatsächlich sehr viel gebracht und zwar insofern, als das es mir im Tagesgeschäft dabei hilft, meinen Blick auf Sachverhalte noch weiter „über den Tellerrand“ zu schärfen. Ebenfalls hat mit der erste Kontakt zum wissenschaftlichen Arbeiten dabei verholfen, komplexe Problemlagen differenzierter zu betrachten und anders an die Bearbeitung solcher heran zu gehen.

Insgesamt habe ich in den intensiven Diskussionen mit Arbeitnehmervertretern in meinem MuP-Kurs, wenn es um die Bearbeitung von Fallbeispielen ging, gelernt, wie die Denkweisen teilweise sind und wie wichtig und hilfreich es im Tagesgeschäft ist, sich frühzeitig an einen Tisch zu setzen und über die Dinge zu sprechen.

Ich würde diesen Kurs jederzeit weiterempfehlen, weil es mir wirklich großen Spaß gemacht hat.“

 

Kauffrau für Bürokommunikation und Betriebsrätin, thyssenkrupp GmbH, 12. Studiengruppe:

„MuP hat mir persönlich sehr viel gebracht. Es war schön mal über den Tellerrand hinauszublicken und sich mit anderen austauschen zu können.

Dabei ist es hilfreich, die Perspektiven aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebersicht kennenzulernen und gemeinsam zu diskutieren. Durch die inhaltlich interessanten Module, die von tollen Dozenten geleitet wurden, konnte ich mein Wissen erweitern und profitiere in meinem Berufsalltag davon. Aus diesen Gründen kann ich eine Teilnahme nur weiterempfehlen, es hat wirklich Freude bereitet.“