Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Basis


Steckbrief
‣ nächster Start 20. April 2018
‣ Bewerbungsschluss 1. März 2018
‣ Zertifikatsprüfung 20. & 21. September 2018
‣ Dauer 1 Semester (6 Monate, 5,5 Präsenztage)
‣ Leistungspunkte 6 ECTS
‣ Teilnehmerzahl: max. 25 Teilnehmer/innen
kostenfrei
Termine im Sommersemester 2018
Block 1: 20. & 21. April 2018
Block 2: 11. & 12. Mai 2018
Block 3: 15. & 16. Juni 2018
Block 4: 6. Juli 2018
Zertifikatsprüfung 20. & 21. September 2018
freitags 09:00 – 16:30 Uhr, samstags 09:00 – 12:30 Uhr

 

Bewerbungsformular

Bewerbung möglich

Der Zertifikatskurs DaZ I (Basis) verfolgt das Ziel, kompakt in die Grundlagen der Vermittlung des Deutschen als Zweitsprache einzuführen und elementares Orientierungswissen für einen sensiblen Umgang mit dem Thema DaZ in Bildungseinrichtungen sowie in beruflichen Kontexten bereitzustellen.

 

Zielgruppen:
1) Lehrkräfte an Schulen (vorrangige Zulassung)

2) Ausbilder/innen in Betrieben mit zugewanderten Auszubildenden

 

Zertifikatsprüfung

Die Zertifikatsprüfung besteht aus dem Lernportfolios und dessen Präsentation. Im Lernportfolio werden die Inhalte der Veranstaltungen im Sinne einer persönlichen Lernbiographie systematisch und anwendungsorientiert miteinander verknüpft. Die wesentlichen Inhalte werden anschließend im Rahmen einer Präsentation dargelegt und zur Diskussion gestellt.

Der Prüfungszeitraum für die Zertifikatsprüfung ist im September 2018. Die individuellen Termine zur Zertifikatsprüfung werden den Teilnehmer/innen rechtzeitig bekanntgegeben.

  

Anwesenheit

Grundsätzlich besteht Anwesenheitspflicht bei dem Kurs. Die Anwesenheit bei den Präsenzterminen ist sehr wichtig, da dort im gegenseitigen Austausch Inhalte erarbeitet und diskutiert werden. Daher sollte es auch in Ihrem Interesse sein, an allen Terminen teilzunehmen. Bitte klären Sie im Vorfeld mit Ihrer Schulleitung (und der Bezirksregierung) oder Ihrem Vorgesetzten/ Ihrer Vorgesetzten, ob eine Freistellung möglich ist.

 

Bewerbung

Teilnehmen kann, wer über folgende Qualifikationen verfügt:

  • Abschluss eines berufsqualifizierenden Studiums (Staatsexamen oder Bachelor-/Masterabschluss bzw. Diplom/Magister)

 

Zulassungsverfahren:

Für die Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen fristgerecht beim Zentrum für HochschulBildung ein:

  • das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsformular (siehe Download oben rechts)
  • Zeugnis über ein abgeschlossenes Studium in einfacher Kopie 
  • ggf. Sprachnachweis (bei ausländischem Hochschulabschluss)

Die zugelassenen Bewerber/innen werden nach ihrer vorläufigen Zulassung aufgefordert, Ihre Studienteilnahme schriftlich (am besten per E-Mail) zu bestätigen. Außerdem müssen die zugelassenen Bewerber/innen innerhalb von zwei Wochen eine beglaubigte Kopie des abgeschlossenen Hochschulstudiums einreichen oder das Original beim Zentrum für HochschulBildung vorzeigen.

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Zulassungsverfahren!

 

Auswahlverfahren:

Wenn sich mehr Bewerber/innen für das jeweilige Angebot bewerben, als freie Plätze zur Verfügung stehen, wird es ein Losverfahren geben. Dabei werden die vorrangig genannten Zielgruppen auch vorrangig berücksichtigt.

In den vorangegangenen Semestern hat die Anzahl der Bewerbungen die zur Verfügung stehenden Plätze teilweise um mehr als das Dreifache überschritten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keinerlei Aussagen über die Chancen auf eine Zulassung geben können.

 

Hinweis:

Bewerber/innen, die ihren Studienabschluss bzw. ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben, müssen zusätzlich einen Nachweis über entsprechende Deutschkenntnisse erbringen (bspw. die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH-2) oder eine äquivalente zertifizierte Ausbildung in der deutschen Sprache).

 


 

Modulinhalt:

DaZ I (Basis), 6 Leistungspunkte

A1: Einführung in die relevanten sprachlichen Dimensionen: Sprache, Mehrsprachigkeit, Bilingualismus, kulturelle Identität

  • Vermittlung der Notwendigkeit von „Deutsch als Zweitsprache“ in allen Fächern
  • Mehrsprachigkeit in Gesellschaft und Schule
  • Formen und Funktionen von Sprache in problemrelevantem Zuschnitt: Sprachliches Handeln und Wissen, Wortschatz und Begrifflichkeit, Grammatik, Lautstruktur und Schrift (mit Sprachvergleichen zu Herkunftssprachen, einschl. interkultureller Aspekte
  • Zweitspracherwerb im Überblick
  • Erste und zweite Sprache: Zugänge zu Problemfeldern des Erwerbs und Hürden im Lernprozess
     

A2: Relevanz von Sprache und schulischer Bildungs- und Fachsprache für Lernprozesse und die Entwicklung von Sprachfähigkeit im rezeptiven und produktiven Bereich

  • Zugänge zur Analyse sprachlicher Handlungsfähigkeit am Beispiel von Wortschatzentwicklung als Grundlage für Bildungssprache und den Aufbau von Fachwortschätzen
  • Strategien zur Informationsentnahme aus längeren Hörtexten und aus anspruchsvoller Fachkommunikation
  • Erarbeitung von Strategien zur Verbesserung des Leseverständnisses von schulischen Fachtexten
  • Zugänge zu Schreibstrategien und Schreibroutinen in fachsprachlichen Texten



Nebeninhalt

Ihre Ansprechpartner:

Wir stehen für alle aufkommenden organisatorischen Fragen gerne zur Verfügung:

M.Sc. Simona Maier

Tel.: 0231-755 6610

E-Mail: simona.maier@tu-dortmund.de

 

Inhaltliche Fragen:

Dr. Shinichi Kameyama

Tel.: 0231-755 6997

E-Mail: shinichi.kameyama@tu-dortmund.de

 

Veranstaltungsort:

Zentrum für HochschulBildung der TU Dortmund

Hohe Straße 141

44139 Dortmund

 

Gefördert durch:

NRW_MKW_LOGO

Downloads: