Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

1.7 Schwierige Typen in Kommunikationsprozessen - Problemtypen in Dialogen angemessen begegnen

Jeder hat schon einmal Diskussionen, Gespräche oder Verhandlungen erlebt, in denen Men­schen aufgetreten sind, die durch ihr unangemessenes Verhalten den Kommunikationszielen im Wege standen. Bekannt sind beispielsweise Vielredner, die Reden als lustvollen Selbst­vollzug erleben oder Besserwisser, die glauben etwas zu wissen ohne es zu wissen. Diese Menschen kosten bestenfalls Zeit und Energie und sind schlimmstenfalls Ursache für ein Scheitern der Kommunikation. Wir unterscheiden aktuell gut dreißig verschiedene Problemty­pen, die immer wieder in Gesprächen, Verhandlungen oder Diskussionen auftreten. Sie erfor­dern besondere Techniken, wenn in ihrer Anwesenheit ein gutes Ergebnis erreicht werden soll. Ziele des Seminars, sind die Identifikation problematischer Verhaltensweisen und die Vermittlung von Strategien, Taktiken und Techniken im Umgang mit schwierigen Typen. Die Behandlung des Themas wird auf die Situationen der Teilnehmenden ausgerichtet, sodass einzelne Fallbeispiele aus ihrer Praxis konkret besprochen werden können.

Inhalte:

  • Schwierige Typen erkennen
  • Gründe des problematischen Verhaltens anderer Menschen identifizieren
  • Strategien zur Abwehr problematischen Verhaltens finden
  • Taktiken und Techniken passend einsetzen
  • Manipulation durch Problemtypen erfolgreich durchkreuzen
  • Grenzen der Kommunikationsfähigkeit erkennen
  • Trainingsmöglichkeiten für die Zeit nach dem Seminar

Referent: Christoph Dahms

Zielgruppe: Beschäftigte der TU Dortmund

Teilnehmerbegrenzung: 10

Veranstaltungstermin: Dienstag, 17.04.2018, 09.00-16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Zentrum für HochschulBildung, Hohe Str. 141, Seminarraum 2

Anmeldefrist: Dienstag, 20.03.2018

Anmeldung