Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dortmunder Mathetag für die Grundschule

DoMathG_Logo

Dortmunder Mathetag für die Grundschule

eine Fortbildungsveranstaltung des Instituts für Entwicklung und Erforschung

des Mathematikunterrichts (IEEM) in Zusammenarbeit mit dem

Zentrum für HochschulBildung (zhb) der Technischen Universität Dortmund

(TU Dortmund) und Partnern.

15.09.2018

 

 

Programmablauf

Der Dortmunder Mathetag steht in der Tradition der bisherigen mathematikdidaktischen Veranstaltungen am IEEM (Symposium mathe 2000, PIKAS-Lehrertag).

Im Rahmen des DoMathG 2018 werden vielfältige Themen des Mathematikunterrichts in der Grundschule, der mathematischen Förderung von Kindern mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Unterstützungsbedürfnissen sowie auch des inklusiven Mathematikunterrichts in der Grundschule angesprochen.

In diesem Jahr befasst sich der Hauptvortrag von Dr. Daniela Götze mit der aktuellen Herausforderung des sprachsensiblen Mathematikunterrichts. 

Anschließend laden Vorträge und Workshops zum Austausch über ganz verschiedene zentrale mathematikdidaktische Themen ein. Dabei stehen in den Workshops praxisnahe Materialien und Aufgabenstellungen im Vordergrund.

 

Anreise und Begrüßung
10.00 Uhr Begrüßung durch die Veranstalter (Hörsaal 1)
Eröffnungsvortrag
10:15 - 11:15 Uhr

Dr. Daniela Götze (TU Dortmund)

Den Mathematikunterricht der Schuleingangsphase sprachsensibel gestalten – notwendig oder überflüssig?

11:15 - 11:45 Uhr Kaffeepause
Vorträge und Workshops
11:45 - 13:15 Uhr

3 Vorträge und 12 Workshops

11:45 - 12:25 Uhr: Vorträge 1 - 3
12:35 - 13:15 Uhr: Vorträge 1 - 3 (Wiederholung)

bitte beachten Sie folgende Hinweise: *

13:15 - 14:00 Uhr Mittagspause
Workshops
14:00 - 15:30 Uhr 12 Workshops (Wiederholung vom Vormittag)
Abschluss
15:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

* Die Vorträge finden nur vormittags statt. Sie können zwei aus den drei Vorträgen wählen oder einen der Workshops am Vormittag besuchen. Eine Kombination aus Vortrag und Workshop ist nicht möglich. Die Vorträge dauern je 40 Minuten. Die Workshops finden parallel statt.

 

Vorträge

Eröffnungsvortrag- Dr. Daniela Götze

Den Mathematikunterricht der Schuleingangsphase sprachsensibel gestalten – notwendig oder überflüssig?

Viele Schülerinnen und Schüler haben Schwierigkeiten, mathematische Strukturen zu erfassen und elementare Inhalte zu verstehen. Die Ursachen hierfür können durchaus sprachbedingt sein, denn der Aufbau für eine Rechenoperation wie z. B. die Multiplikation ist sprachlich sehr komplex. So hält die Formulierung „mal nehmen“ keinerlei Vorstellung für die Rechenoperation der Multiplikation bereit. Aussagen wie: „Du musst 3 mal 4 rechnen“, sind für die Kinder wenig hilfreich zur Entwicklung inhaltlicher Vorstellung. Aber welche Formulierungen sprechen denn dann inhaltliches Verständnis an? Und wie kann Sprache dazu beitragen, die mathematischen Basiskompetenzen der Schuleingangsphase verstehensorientiert zu fördern? Im Vortrag werden anhand konkreter Unterrichtsbeispiele vielfältige Anregungen hierfür gegeben.

 


 

Vortrag 1 - Erfolgreich rechnen lernen – Voraussetzungen und Umsetzung im Unterricht - Dr. Axel Schulz (Universität Bielefeld)

Vortrag 2 - Forschermittel, Forscherstrategien und Forscherfragen – Kinder beim Problemlösen unterstützen - Prof. Dr. Christoph Selter & Elena Zannetin (TU Dortmund)

Vortrag 3 - Algebraisch denken – Arithmetik erforschen - Prof. Dr. Marcus Nührenbörger (TU Dortmund)

 

(nur vormittags, Dauer je 40 min, zwei wählbar) 

 

Workshopangebot

Workshop 1 - Prof. Dr. Elke Söbbeke & Lara Vanflorep (Bergische Universität Wuppertal)

Material – Handlung – Sprache

Diskursive Anlässe zum Erkunden struktureller Beziehungen in Montessoris großem Multiplikationsbrett 

 

Workshop 2 - Evelyn Schneider (TU Dortmund)

(Wie) Beeinflusst Sprache das mathematische Lernen?

 

Workshop 3 - Torsten Kupsch (KT Mülheim/Oberhausen & GGS Styrum, Mülheim)

„Was heißt nochmal addieren?“ – Mathewörter dauerhaft verfügbar machen

 

Workshop 4 - Andrea Baldus (TU Dortmund)

Gespräche im Mathematikunterricht – “Mathekonferenzen”  als Methodenbeispiel zur Anregung kommunikativer und kooperativer Prozesse

 

Workshop 5 - Alexandra Koch, Schulamt Duisburg (Koordinatorin des BISS-Verbundes Duisburg)

“WEGE” zu einem sprachsensiblen Mathematikunterricht – Aufbau einer fachgebundenen Sprache im Mathematikunterricht durch die Nutzung des “WEGE-Konzepts” dargestellt an konkreten Unterrichtsbeispielen

 

Workshop 6 - Dr. Daniel Walter (TU Dortmund)

Digitale Medien im Mathematikunterricht der Grundschule

 

Workshop 7 - Christian Schöttler (Universität Paderborn)

Förderung von fachlichem Austausch im inklusiven Mathematikunterricht

 

Workshop 8 - Laura Korten (TU Dortmund)

Mathe inklusiv – Gemeinsamen Austausch anregen im inklusiven Mathematikunterricht

 

Workshop 9 - Sabrina Roos & Christine Uttecht (GGS am Wenigerbach, Seelscheid)

Kooperative Lernformen im inklusiven Mathematikunterricht

 

Workshop 10Melanie Maske-Loock (ZfsL Dortmund) & Sonja Romahn (KGS Mainzer Straße Köln) (TU Dortmund - Projekt PIK AS)

Hast du Worte? – Lernumgebungen im Mathematikunterricht der Grundschule sprachfördernd gestalten

 

Workshop 11 - Stefanie Gatzka, Anja Kluge & Johanna Brandt (TU Dortmund)

Mathe sicher können – Mathematische Basiskompetenzen in der Grundschule fördern und sichern

 

Workshop 12 - Tobias Wollenweber (TU Dortmund)

Anschlussfähiges Verständnis für Kommazahlen in der Grundschule entwickeln

 

Organisatorische Hinweise

Teilnahmegebühren

Die Tagungsgebühr (inkl. Kaffeepause und Mittagspause) beträgt:

  • 28,00€ (Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher)
  • 18,00€ (Lehramtsanwärter/innen und Studierende - Studienbescheinigung/Seminarbestätigung in Kopie erforderlich)

 

Die Verpflegung ist im Teilnahmebeitrag enthalten. Die Möglichkeit, diese Tagung ohne Verpflegung zu buchen, besteht nicht.

 

Anmeldung

Eine Anmeldung ist bis zum 02.09.2018 möglich.

Zur Anmeldung

 

Stornierung:

Eine Stornierung ist nur schriftlich bis zum 04. September 2018 beim zhb möglich. Aus organisatorischen Gründen muss das zhb eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 € erheben. Bei einer Stornierung nach diesem Termin oder Nichtteilnahme ist der volle Tagungsbeitrag zu zahlen.

 

Wichtiger Hinweis:

Die Verpflegung ist im Teilnahmebeitrag enthalten.

Die Möglichkeit, diese Tagung ohne Verpflegung zu buchen, besteht nicht.

 

Für organisatorische Fragen zur Anmeldung:

E-Mail: zhb-wb@tu-dortmund.de

Tel.: 0231 / 755 2164 (Fr. Kaphengst)

Fax.: 0231 / 755 2982



Nebeninhalt

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts

ieemLogo

und mit der Fakultät Mathematik der Technischen Universität Dortmund

FakultätMathematikLogo