Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Diversity zwischen professionellem Managementkonzept und gesellschaftskritischer Strategie für mehr sozialen Zusammenhalt

TU Dortmund Logo idm logo

 

 

Internationale Fachkonferenz

Freitag  09. – Samstag 10. Februar 2018

 

Where are we now? And where to go?

Diversity zwischen professionellem Managementkonzept und gesellschaftskritischer Strategie für mehr sozialen Zusammenhalt

 

Freitag 09.02.2018

 

Diversity: Where are we now?
Relevante Diversity-Dimensionen / aktuelle Konfliktlinien / sinnvolle (Selbst)Verortung

10.00

Diversity: Where are we now? And where to go?

Begrüßung und Einführung: Verena  Bruchhagen (TU Dortmund), Andreas Merx (idm e.v.)

Grußworte der Hochschule: Dr. Ute Zimmermann, Leiterin Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt

10.30  - 11.00

Diversity in Deutschland 2018:

Entwicklungen, Einschätzungen, Leitfragen  

Dr. Joana Vassilopoulou (Brunel University London), Andreas Merx (idm e.V., Berlin), Verena Bruchhagen (TU Dortmund)

11.00 - 11.45

Key Note:

Where are we now with diversity management? Critical reflections

Prof. Dr. Mustafa F. Ozbilgin (Chair in Organisational Behaviour, Brunel University London)

11.45 - 12.15 PAUSE
12.15 - 13.30

Reflexion statt Reflex: jenseits demografischer Vielfaltsmerkmale?

  • Wie gerecht ist Diversity? Soziale Frage oder Herrschafts-/Exklusionsstrategie?  (Tischpate: Andreas Merx, idm e.V.)
  • Die Schöne und das Biest: Die weiße Frau als neue Dominanz-Figur? Gender vs. Race am Beispiel von Zuwanderung von Geflüchteten und Femo-Rassismus: (Tischpatin: Sissi Banos, Die Vielfalt leben GENDER DIVERSITY BERATUNG, München)
  • Wie bunt ist Diversity wirklich? Diversifizierungstendenzen der weißen Dominanzgesellschaft: alt, behindert, weiblich, schwul… weiß… (Tischpate: Andreas Hartwig, living diversity, Berlin)
  • Wer sind WIR? Gesellschaft/en im Wandel:  Diversity-Mainstreaming als Staatsziel (Christian Mappala, third culture movement, Wiesbaden, angefragt)
  • Lost Generation? Diskriminierung von jungen Menschen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels: (Tischpatin: Türkan Deniz-Roggenbuck, Kulturton - Training& Consulting. Raum für Vielfalt, Braunschweig)
13.30 - 14.30

Kleiner Mittagsimbiss

14.30 - 15.45

Key Note: Diversität oder Homogenität – was bedroht unsere Demokratie?

Prof. Dr. Wolfgang Merkel,  Direktor der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin

Anschl. moderierte Diskussion

15.45 - 16.15 PAUSE
16.15 - 17.45

Sex, Gender, Migration & Diversity (Management) als Weltverbesserungsstrategie oder als gesellschaftliche Transformationsarbeit?

  • Norbert Pauser (Diversity & Inclusion Consulting e.U., Wien) Formenwandel des Patriarchats
  • Dr. Michael Tunc (Hochschule Darmstadt) Männlichkeitskonzepte und Rassismuskritik im Migrationskontext
  • Susanne Hildebrandt  (Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente, Stadt Dortmund) DiverseCity: Kommunale Diversitätspolitik
Ab 18.00 Come Together, Wine & (Dortmunder) Beer, Fingerfood u.a.

 

 

Samstag 10.02.2018

 

And where to go? Professionelle Perspektiven im Umgang mit Diversity zwischen Management und Politik

9.30 Coffee und Networking
10.00 - 11.00

Butter bei die Fische: Implementierungsprozesse zwischen Management-Strategien und Organisations-Alltag

Kathrin Tietze (be diversity - consultancy, projects, training Bremen)

11.00 - 11.30 PAUSE
11.30– 13.00

Differenz erleben und Wandel gestalten: woher und wohin?

  • Prof. Dr. Christiane Falge, Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • Gülsah Tunali, Bildungsreferentin Leitung Kompetenzzentrum Kulturelle Vielfalt
  • Britta Frielingsdorf, Diversity-Beauftragte WDR Köln
  • Dr. Friederike Höher, Organisationsberaterin, Coach, Dortmund
13.00 - 13.45 Kleiner Mittagsimbiss
13.45 - 15.30

World Cafe: Muss es weh tun, damit es was bringt?

Zum Umgang mit Widerständen, Macht und Hierarchien in Diversity-Prozessen

Ab 15.30

Verabschiedung und Ausklang

 

 

Organisatorische Hinweise

 

Kosten:

Die Tagungsgebühr beträgt: 50,00 €

 

Zur Anmeldung

Die Anmeldefrist läuft am 29.01.2018 ab.

 

Stornierung:

Eine Stornierung ist nur schriftlich bis zum 24.01.2018 möglich. Aus organisatorischen Gründen müssen wir eine Bearbeitungsgebühr von Euro 5,00 erheben. Bei einer Stornierung nach diesem Termin oder Nichtteilnahme ist der volle Tagungsbeitrag zu zahlen.