Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dortmunder Mathetag für die Grundschule

DoMathG_Logo

Dortmunder Mathetag für die Grundschule

eine Fortbildungsveranstaltung des Instituts für Entwicklung und Erforschung

des Mathematikunterrichts (IEEM) in Zusammenarbeit mit dem

Zentrum für HochschulBildung (zhb) der Technischen Universität Dortmund

(TU Dortmund) und Partnern.

 

 

Programmablauf

Der Dortmunder Mathetag steht in der Tradition der bisherigen mathematikdidaktischen Veranstaltungen am IEEM (Symposium mathe 2000, PIKAS-Lehrertag).

Im Rahmen des DoMathG 2015 werden Themen des Mathematikunterrichts in der Grundschule, der mathematischen Förderung von Kindern mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Unterstützungsbedürfnissen sowie des frühen mathematischen Lernens im Kindergarten angeboten.

Der Hauptvortrag und diverse Vorträge bzw. Workshops befassen sich mit der Förderung von Kindern mit Schwierigkeiten beim mathematischen Lernen.

Dazu bieten die unterschiedlichen Akteure Anregungen zur Diskussion und zum Austausch über zentrale Herausforderungen der Initiierung und Begleitung des Mathematiklernens von Kindern. Insbesondere in den Workshops stehen praxisnahe Materialien und Aufgabenstellungen im Vordergrund.

 

Anreise und Begrüßung
10.00 Uhr Begrüßung durch die Veranstalter (SRG1, Hörsaal 1)
Eröffnungsvortrag
10:15 - 11:15 Uhr

Michael Gaidoschik (SRG1, Hörsaal 1)

11:15 - 11:45 Uhr Kaffeepause (Flurbereich SRG1)
Vorträge und Workshops
11:45 - 13:15 Uhr

Workshop 1 bis Workshop 12, Workshop 3 Teil I

11:45 - 12:25 Uhr: Vorträge V1 - V3
12:35 - 13:15 Uhr: Vorträge V1 - V3

bitte beachten Sie folgende Hinweise: *

13:15 - 14:00 Uhr Mittagspause (Flurbereich SRG1)
Workshops
14:00 - 15:30 Uhr Workshop 1 bis Workshop 12 (Wiederholung vom Vormittag), Workshop 3 Teil II
Abschluss
15:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

* Die Vorträge finden nur vormittags statt. Sie können zwei aus den drei Vorträgen wählen oder einen der Workshops am Vormittag besuchen. Eine Kombination aus Vortrag und Workshop ist nicht möglich. Die Vorträge dauern je 40 Minuten.

Workshop 3 besteht aus zwei Teilen. Teil I wird am Vormittag angeboten und Teil II am Nachmittag.

 

Vorträge

Eröffnungsvortrag - Michael Gaidoschik (Universität Klagenfurt)

Schwächen im Rechnen – und was Unterricht dagegen ausrichten kann

 


 

Vortrag 1 - Produktives Fördern in der Grundschule. Anregungen zum Blitzrechnen - Steffi Mertens & Marcus Nührenbörger, (Technische Universität Dortmund)

Vortrag 2 - Entwicklung eines tragfähigen Stellenwertverständnisses. Hürden, Diagnose und Förderung - Axel Schulz (z. Zt. Universität Bielefeld)

Vortrag 3 - Mathe sicher können – Förderung mathematischer Basiskompetenzen - Christoph Selter (Technische Universität Dortmund)

 

Workshopangebot

Workshop 1 - Dr. Kathrin Akinwunmi (Technische Universität Dortmund)

Wir werden Profis für Mal-Aufgaben’ Unterrichtsideen zur Entwicklung eines tragfähigen Operationsverständnisses der Multiplikation

 

Workshop 2 - Dagmar Bönig & Bernadette Thöne (Universität Bremen)

Mathematik mit Bilderbüchern – Sinnstiftende Lernangebote für den Anfangsunterricht

 

Workshop 3 - Judith Ernst & Janina Klammt (Technische Universität Dortmund)

Rechenschwierigkeiten vorbeugen – von Anfang an!

 

Workshop 4 - Daniela Götze (Technische Universität Dortmund)

"Ich habe etwas entdeckt, aber aufschreiben kann ich es nicht." Sprachförderung im Mathematikunterricht vom Kind und vom Fach aus

 

Workshop 5 - Kristina Hähn (Universität Duisburg-Essen)

Tragfähige Zahl- und Operationsvorstellungen aufbauen

 

Workshop 6 - Annika Halbe (Grundschule, Gummersbach)

"Rechen-Kwadrate mit Ohren" (Eren, 1. Klasse) Ein substanzielles Übungsformat für den Mathematikunterricht ab der ersten Jahrgangsstufe

 

Workshop 7 - Till Hübscher & Christina Nieswandt (Olpketal-Grundschule Dortmund)

Einsatz von ausgewählten, produktiven Arbeitsmitteln zur individuellen Förderung im Mathematikunterricht

 

Workshop 8 - Michael Link (PH St. Gallen) & Julia Stremmer (PH Weingarten)

„Mehr ist mehr“ – Mathematische Frühförderung mit Regelspielen am Übergang von Kindergarten und Grundschule

 

Workshop 9 - Melanie Maske-Loock (ZfsL Hamm & TU Dortmund)

Förderung der Kommunikationsfähigkeit im Mathematikunterricht der Grundschule

 

Workshop 10 - Yvonne Otremba & Christiane Wember (Wartburgschule Münster)

Aus der Praxis für die Praxis – Ideen für einen inklusiven Matheunterricht

 

Workshop 11 - Sonja Romahn (KGS Mainzer Straße Köln & TU Dortmund)

Individualisierung, Standardisierung, Kooperation - Leistung wahrnehmen und beurteilen im Mathematikunterricht der Grundschule

 

Workshop 12 - Ralph Schwarzkopf (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Arithmetik zwischen Zählen und Rechnen

 

 

Organisatorische Hinweise

Teilnahmegebühren

Die Tagungsgebühr (inkl. Kaffeepause und Mittagspause) beträgt:

  • 26,00€ (Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher)
  • 16,00€ (Lehramtsanwärter/innen und Studierende)

 

Anmeldung

Der Dortmunder Mathetag für die Grundschule ist ausgebucht.

 

(Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.)

 

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist der 28. August 2015.

 

Stornierung:

Eine Stornierung ist nur schriftlich bis zum 04. September 2015 beim ZHB möglich. Aus organisatorischen Gründen muss das ZHB eine Bearbeitungsgebühr von Euro 5,00 erheben. Bei einer Stornierung nach diesem Termin oder Nichtteilnahme ist der volle Tagungsbeitrag zu zahlen.

 

Für organisatorische Fragen zur Anmeldung:

E-Mail: zhb-wb@tu-dortmund.de

Tel.: 0231 / 755 2164 (Fr. Kaphengst)

Fax.: 0231 / 755 2982



Nebeninhalt

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts

ieemLogo

und mit der Fakultät Mathematik der Technischen Universität Dortmund

FakultätMathematikLogo

 

Downloads:

Flyer - Dortmunder Mathetag für die Grundschule