Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Die Rolle der Hochschule in Wirtschaft und Gesellschaft

Studiengang:

Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Modul:

Modul 11 (Wissenstransfer)

Fakultät:

Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung

Lehrende:

Seminar: Prof. Liudvika Leisyte, Anna-Lena Rose, MSc MA
Übung: Katrin Stolz

Credits:

5 (Seminar) + 2 (Übung)

Thema des Seminars:

Vor dem Hintergrund einer zunehmend wissensbasierten Gesellschaft nehmen Hochschulen eine immer zentralere Rolle in Wirtschaft und Gesellschaft ein. Ihre Relevanz für die wissenschaftliche, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung wird sowohl auf nationaler, als auch auf europäischer und supranationaler Ebene immer deutlicher herausgestellt.

Basierend auf organisationstheoretischen Ansätzen und theoretischen Ansätzen zu Wissensproduktion und -transfer sowie Innovation werden im Seminarverlauf folgende Fragen beantwortet: Welche Besonderheiten weist der Organisationstypus Hochschule im Vergleich zu privaten Unternehmen auf? Wie hat sich die Rolle der Hochschule in Wirtschaft und Gesellschaft aus historischer Perspektive verändert? Welche (externen) Anforderungen müssen Hochschulen heutzutage erfüllen? Welche Einflüsse haben Hochschulen auf wirtschaftlichen Entwicklungen und Innovation? Wie haben sich die akademische Wissensproduktion und die Steuerung von Hochschulen im Zuge sich verändernder Anforderungen gewandelt?

Lernziele

Nach Absolvieren des Seminars sollen Studierende in der Lage sein:

  1. Grundlegende Kenntnisse zur Hochschule als Organisation sowie ihrer Rolle in und Einflüsse auf Wirtschaft und Gesellschaft wiederzugeben und vor dem Hintergrund organisationstheoretischer Ansätze sowie theoretischer Ansätze zu Wissensproduktion, Wissenstransfer und Innovation zu interpretieren und zu beurteilen.
  2. Forschungsprobleme abzuleiten und Forschungsfragen zu erstellen.
  3. Strategien zur Beantwortung dieser Forschungsfragen zu entwickeln sowie diese eigenständig anzuwenden.

Organisation der Lehrveranstaltung

Die Veranstaltung findet ausschließlich in Kombination mit der Übung "Wissenschaftliches Arbeiten" bei Frau Katrin Stolz statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Das Lesen der Pflichtlektüren sowie die aktive Teilnahme werden bei allen Teilnehmenden vorausgesetzt. Für diese Veranstaltung besteht eine Anwesenheitspflicht.

Leistungsnachweise

  1. Regelmäßige aktive Teilnahme, Vorbereitung der Grundlagentexte.
  2. Kurzes Referat (Einzelreferat max. 15-20 Minuten, Doppelreferat max. 30-40 Minuten) mit Handout. Die Referate beinhalten eine nachvollziehbar gegliederte und prägnante Vermittlung zentraler Konzepte, Thesen und Argumentationen der Texte sowie die Entwicklung (mindestens) einer Diskussionsfrage. Zudem sollten Bezüge zwischen Grundlagentext und Referatstext hergestellt werden. Die für die Referate vorgeschlagenen Texte können durch eigene Recherche ergänzt werden. Ein vorheriger Sprechstundenbesuch wird empfohlen.
  3. Verfassen einer Seminararbeit (ca. 3.000 Wörter).

Zeit und Ort:

Seminar: Donnerstags, 14.15-15.45, Starttermin: 18.10.2018, Physikgebäude, Raum P1-05-309

Übung "Wissenschaftliches Arbeiten" (Blockveranstaltung):

11.10.2018, 12-16 Uhr, Raum: CDI-114
02.11.2018, 9-13 Uhr, Raum: CDI-114
16.11.2018, 9-13 Uhr, Raum: CDI-114
21.12.2018, 9-13 Uhr, Raum: CDI-114


Anmeldung:

Die Anmeldung zum Seminar ist gleichzeitig die Anmeldung zur Übung "Wissenschaftliches Arbeiten".

NUR Onlinebewerbung:

Auf der folgenden Webseite finden Sie einige Erläuterungen zur Onlinebewerbung und den/die Links zu den Bewerbungsformularen, wenn diese freigeschaltet sind:
https://www.wiwi.tu-dortmund.de/wiso/Medienpool/de/formulare/HDHF/HDHF-Seminar-Hinweisseite/

Sollte dieser Link nicht funktionieren ist die Anmeldefrist für die Onlinebewerbung abgelaufen. Bitte wenden Sie sich dann an Frau .


Nebeninhalt

Kontakt

Anna-Lena Rose
Tel.: 0231 755-5549

Social Media

Twitter