Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

DoProfiL – Dortmunder Profil für inklusionsorientierte Lehrer/innenbildung

Kurzbeschreibung

Kind im Klassenraum (Foto: Baege/ TU Dortmund)Mit dem Auftrag einer chancengerechten Teilhabe an Bildung zentriert DoProfiL die zukünftige Lehrer_innenbildung auf den konstruktiven Umgang mit der Vielfalt von Lehr- und Lernvoraussetzungen. Dabei steht ein weit gefasstes Diversitäts- und Inklusionsverständnis im Zentrum, welches allgemeine/fachspezifische kognitive Fähigkeiten, von Lernschwierigkeiten bis Hochbegabung, motorische/sensorische Beeinträchtigung, emotionale/soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, kulturellen Hintergrund, sprachliche Kompetenzen, Geschlecht, soziale Herkunft und Religion mit einbezieht.
Im Sinne eines strategischen Changemanagements verfolgt das Projekt das Ziel, die Qualität der Lehrer_innenbildung insgesamt zu steigern sowie für die veränderten Anforderungen gerade auch vor dem Hintergrund zunehmender Heterogenität profilierte Modelle zu entwickeln und zu implementieren. Dazu werden an der TU Dortmund neue fachspezifische wie auch fachübergreifende Konzepte und Veranstaltungsformate entwickelt.

Projektverantwortlichkeit des zhb

Die Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung ist verantwortlich für die Maßnahme 3 (M3) des Projekts: die hochschuldidaktische Qualifizierung der Hochschullehrenden zur Unterstützung eines Transformationsprozesses hin zu inklusionsorientierter Hochschullehre an der TU Dortmund.

Konkrete Ziele der Maßnahme 3 sind:

  1. Etablierung eines gemeinsamen Verständnisses von inklusiver Hochschulbildung,
  2. Sensibilisierung für Beeinträchtigungen und Potentiale und deren Auswirkungen auf das Lernen,
  3. Aufdecken exkludierender Lehrmethoden in der Lehrer_innenbildung,
  4. Förderung einer Lehre in der Inklusion inklusiv gelehrt wird,
  5. Bereitstellung von Möglichkeiten zur Teilhabe an inklusiven Lehr-/Lernsettings.

Projektteam der Maßnahme 3

Prof. Dr. Liudvika Leisyte
(zhb, Professorin für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung: Mitglied der Lenkungsgruppe und Koordinatorin der Maßnahme 3)

Dr. Birgit Rothenberg

(zhb, Leiterin des Bereichs Behinderung und Studium - DoBuS)

Dr. Birgit Drolshagen
(zhb, DoBuS, Akademische (Ober)-Rätin im Lehrgebiet Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung)

Carsten Bender
(Wissenschaflicher Mitarbeiter an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften, Lehrgebiet Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung)

Anna-Lena Rose
(Wissenschaftliche Mitarbeiterin am zhb, Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung)


Nadine Zeeman
(Wissenschaftliche Mitarbeiterin am zhb, Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung)

Förderer

BMBF im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung"



Nebeninhalt

Kontakt

Anna-Lena Rose
Tel.: 0231 755-5549

TU Dortmund Buchstaben vor Gebäuden 150x100

Die Projektbeschreibung für "DoProfiL" finden Sie auf der Homepage des Projekts

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Durchgeführt wird das Projekt der TU Dortmund unter Federführung des Leiters des Dortmunder Kompetenzzentrums für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL), Prof. Stephan Hußmann und der Prorektorin Diversitätsmanagement Prof.in Barbara Welzel. Beteiligt sind neben dem DoKoLL viele Fachdidaktiken, die Fakultät Rehabilitationswissenschaften, die Bildungswissenschaften, das Zentrum für HochschulBildung (zhb): Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung und der Bereich Behinderung und Studium (DoBuS) sowie das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS).

Projektlaufzeit

1. Projektphase: 2016 bis 2019

Social Media

Twitter