Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Start in die Lehre

Start in die Lehre: Buchstaben auf einer Tartanbahn

Sie sind gerade erst in die Lehre eingestiegen und wissen noch nicht so recht, wie Sie Ihre Veranstaltungen vorbereiten sollen?

Jedes Jahr im September organisieren wir die dreitägige Veranstaltung START IN DIE LEHRE zur Einführung in das Lehren und Lernen an der TU Dortmund. Neben zahlreichen Workshops bieten wir ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, und die Teilnehmer*innen haben ausreichend Gelegenheit, sich zu vernetzen und kollegial auszutauschen.

Zeit und Ort:

21. – 23. September 2021 || Online


Zielgruppe

  • Wissenschaftler*innen aller Fachbereiche, die mit der Lehre beginnen
  • Lehrende, die einen Einblick in die hochschuldidaktische Perspektive auf das Lehren und Lernen gewinnen möchten

Was kostet Start in die Lehre?

Die Teilnahmegebühr wird ca. EUR 90,- betragen.


Start in die Lehre 2020 – Auch digital erfolgreich

In diesem Jahr fand das hochschuldidaktische Einführungsprogramm Start in die Lehre der TU Dortmund als synchrones Online-Event statt. Per Zoom und Moodle gab es Austausch, Impulsreferate und Informationen rund um die Gestaltung von Lehrveranstaltungen für Mitarbeiter*innen der TU, die neu in die Lehre einsteigen.

Zum Auftakt der dreitägigen Veranstaltung begrüßte Professorin Wiebke Möhring, Prorektorin für Studium, die 45 Teilnehmer*innen aus 15 Fakultäten und warb dafür, sich nicht nur aus fachwissenschaftlicher Perspektive mit Lehrinhalten zu beschäftigen. Zu einer guten Lehre gehöre auch die angemessene Vermittlung dieser Inhalte. Ihr Fazit: "Lehre kann gelernt" werden.

Um die aktuelle Situation der Lehre zu Corona-Zeiten ging es in der zweiten Begrüßungsrede. "Digitale Lehre ist gerade eine Notwendigkeit und der Schlüssel dafür, dass Lehre überhaupt stattfinden kann", sagte Liudvika Leišytė, Professorin für Hochschulforschung und Hochschuldidaktik, in ihrer Begrüßung der Teilnehmer*innen. Das gebe der Lehre neues Gewicht und sie erfahre mehr Aufmerksamkeit.

Nach einer Keynote beschäftigten sich die Teilnehmer*innen zunächst in einem gemeinsamen Workshop damit, wie sie Lehrveranstaltungen kompetenzorientiert vorbereiten können. In den Workshops am zweiten und dritten Tag gab es dann Anregungen zu Aktivierungsmethoden, digitalen Forschendem Lernen, inklusionsorientierter Hochschullehre, E-Learning und zum Einsatz und zur Pflege der eigenen Stimme. Als weiteres Highlight präsentierten drei Lehrende der TU innovative Konzepte, mit denen sie im Rahmen des hochschuldidaktischen Weiterbildungsprogramms "Professionelle Lehrkompetenz an der Hochschule" eigene Veranstaltungen verändert und weiterentwickelt haben. Und auf einem Markt der Möglichkeiten konnten sich die Teilnehmer*innen über Ressourcen, Service- und Weiterbildungsangebote an der TU informieren.

Der Bereich Hochschuldidaktik bietet Start in die Lehre bereits seit 1995 an. Dass die Einführung in das Lehren und Lernen in diesem Jahr online laufen musste, war auch für den Bereich der Hochschuldidaktik eine Herausforderung. "Es war ein in der Geschichte der Veranstaltung Start in die Lehre einzigartiges – wie immer vielfältiges – Programm im Online-Modus," sagte die Leiterin des Bereichs, Katrin Stolz. "Auch wir haben viele neue Erfahrungen gesammelt und freuen uns über das gute Feedback der Teilnehmer*innen."

Weitere Informationen zu Start in die Lehre 2020:


START IN DIE LEHRE ist ein Kooperationsprojekt von:

Logo: zhb, Bereich HochschuldidaktikLogo: TU Dortmund, Rektorat


START IN DIE LEHRE in der Presse:

Wenn Sie sich weitergehend über START IN DIE LEHRE informieren möchten, empfehlen wir Ihnen die Presseberichte der Deutschen Welle und des Deutschlandfunks in unserer Rubrik "Presseberichte".




Nebeninhalt

Kontakt

Anika Lander
Sekretariat
Tel.: 0231 755-5526

Social Media

Twitter