Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Gender Mainstreaming in der Wissenschaft

Gespräche mit der Hochschulleitung

Kurzbeschreibung:

Gender Mainstreaming (GM) ist ein Konzept der EU zur Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Politikfeldern, z.B. Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Medien. Folgende Fragen sollen mit dem Projekt untersucht werden: Welches Verständnis bringen Hochschulleitungen GM entgegen? Wie wird GM in der Wissenschaft umgesetzt, z.B. bei der Einrichtung neuer Studiengänge und bei der Vergabe von Juniorprofessuren? Befragt wurden Entscheidungsträger ausgewählter Hochschulleitungen in Nordrhein-Westfalen, z.B. im Rektorat, in der Verwaltung und Gleichstellungsbeauftragte.

Projektlaufzeit:

01.06.2001 - 31.12.2001

Förderer:

Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen

Projektleitung:

Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel

Projektmitarbeiterin:

Marion Kamphans

Veröffentlichungen zum Projekt:

Sigrid Metz-Göckel / Marion Kamphans (2002): Gender Mainstreaming in Hochschulleitungen von NRW. Mit gebremstem Schwung und alter Skepsis. Gespräche mit der Hochschulleitung. "Es ist auch ein Mentalitätsproblem im Kopf". Dortmund, HDZ



Social Media

Twitter