Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Die Doktorand/innen-Studie

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Fachbereichen/Fakultäten 12-16 der Universität Dortmund

Kurzbeschreibung:

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist seit längerem Thema in den Fachbereichen/ Fakultäten 12-16 der Universität Dortmund. In den letzten Jahren wurden einige Initiativen einzelner Fachbereiche/Fakultäten ins Leben gerufen (z.B. ProDoc1, Graduiertenkollegs), die deutlich machen, dass die Nachwuchsförderung eine besondere Priorität erhalten hat. Die Problemlagen des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesen Fachbereichen/Fakultäten sind ähnlich: überwiegende Ausrichtung der Studiengänge auf das Lehramt; wenige Assistentenstellen; eine externe Finanzierung der Promotionen ist die Regel etc. Es liegt also nahe, über gemeinsame Lösungen nachzudenken. So wird seit Mitte des letzten Jahres eine vernetzte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesen Fachbereichen/Fakultäten unter einem "Dach" erwogen, z.B. in einem Graduiertenzentrum. Das Projekt untersucht die soziale und Betreuungs-Situation der Promovierenden und ermittelt Möglichkeiten der Nachwuchsförderung in der Promotionsphase.

Projektlaufzeit:

01.10.2003 - 31.01.2004

Projektleitung:

Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel

Projektmitarbeiterin:

Petra Selent

Veröffentlichungen zum Projekt:

Metz-Göckel, Sigrid; Selent, Petra (2004): Die Doktorand/innenstudie: Abschlussbericht zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Fachbereichen/Fakultäten 12-16. Dortmund, Hochschuldidaktisches Zentrum, Januar 2004.
[ http://www.zhb.tu-dortmund.de/hd/media/projekte/doktorandenstudie/doktorandenstudie_abschlussbericht_januar_2004.pdf ]



Social Media

Twitter