Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ProfiLe: Diskussionsbeitrag Dr. Marianne Merkt

Profile Logo Eine adäquate hochschuldidaktische Weiterbildung muss institutionalisiert werden

Dr. Marianne Merkt

Lehrer an Schulen müssen fünf Jahre lang studieren, um die pädagogisch-didaktische Qualifikation für den Einsatz in der Schule zu erwerben. Hochschullehrer in Deutschland lehren unter zunehmend schwierigen Bedingungen (Bolognaprozess) ohne dass sie dafür ausgebildet worden sind. Ungefähr die Hälfte des wissenschaftlichen Nachwuchses nimmt deshalb mittlerweile an hochschuldidaktischer Weiterbildung teil. Für Professoren und Professorinnen besteht noch Bedarf, eine adäquate hochschuldidaktische Weiterbildung zu institutionalisieren. Hier müssen die deutschen Hochschulen den Anschluss an den anglo-amerikanischen Standard finden, nach dem die hochschuldidaktische Weiterbildung verpflichtender Teil der universitären Personalentwicklung ist.

Die empirischen Ergebnisse des BMBF-Projekts ProfiLe liefern hierfür notwendige Grundlagen und wichtige Gestaltungshinweise.

23.11.2011

Hochschuldidaktische Weiterbildung darf nicht auf Methodenrezepte reduziert werden »


foerderer1

foerderer2



Social Media

Twitter