Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ProfiLe: Diskussionsbeitrag Matthias Heiner

Profile Logo Stand der Diskussion um das Thema Lehrkompetenz an Universitäten

Matthias Heiner

Das Projekt ProfiLe hat in qualitativen Studien Selbstbeobachtungen Lehrender beobachtet und mit seinen Untersuchungen Referenzpunkte für die Modellierung von Lehrkompetenz an Hochschulen und ihre Qualitätsentwicklung erarbeitet: in Phasen, Karrieren, Profilen und Lehrhandeln. Mit diesem Einstieg in die Kompetenzforschung in der universitären Lehre werden Desiderata für Folgestudien sichtbar, die auf der Grundlage quantitativer Analysen diese Referenzen für Kompetenzentwicklung zu verifizieren und zu erhärten wären, nach Fachkulturen und über Zeiträume differenziert, an selbstsorgender Kompetenzentwicklung und hochschuldidaktischer Weiterbildung konkretisiert.

Hochschullehrende sind kompetent in der Lehre. Sie bauen Kompetenz vor allem in fachlicher Perspektive aus, didaktische Kompetenz, Kompetenz in der Lehre entwickelt sich jedoch höchst unterschiedlich. Die Untersuchungen zeigen eine ausgeprägte und beachtliche Kompetenzentwicklung von Lehrenden in selbstverantworteter Reflexion, aber auch markante Unterstrukturierung und Mangel an Differenzbildung in verschiedenen Hinsichten kompetenzorientierter Reflexion, Flexibilisierung und Innovation von Lehrkonzepten sowie der Diversifikation des Lehrhandelns.

Es besteht eine Chance für einen Ausbau von Lehrkompetenz, der an vorgegebene Erfahrungen anschließt, wenn die strukturierte Weiterbildung sich darauf einstellt und entsprechende Formate anbietet. In diesem Sinne ist in der Hochschuldidaktik in den letzten 10 Jahren grundlegend eine modularisierte Weiterbildung strukturiert worden. Es bedarf jedoch eines weiteren Tuningprozesses zwischen hochschuldidaktischer Weiterbildung und informeller, selbstgesteuerter Kompetenzentwicklung einerseits und einer professionalisierten Wertschätzung im Kontext der Zuständigkeit von Wissenschafts-Expertinnen und -Experten andererseits.

23.11.2011

« Lehrkompetenzentwicklung kann ausgebaut werden


foerderer1

foerderer2



Social Media

Twitter