Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Peer Mentoring am Übergang Schule/Hochschule

Herzlich Willkommen beim Projekt: Früh anfangen statt länger bleiben!

Peer-Mentoring für behinderte und chronisch kranke Studieninteressierte und Studierende in der Studieneingangsphase

Mit dem Mentoringprogramm „Früh anfangen statt länger bleiben!“ bietet DoBuS Schülern und Schülerinnen der Oberstufe sowie Studierenden der ersten Semester ein neues, attraktives Angebot: Erfahrene, beeinträchtigte Studierende höherer Semester unterstützen  Studieninteressierte bzw. Studienanfänger und Anfängerinnen mit Beeinträchtigung bei einem erfolgreichen Start ins Studium an der TU Dortmund. Die Maßnahme umfasst ein gemeinsames Rahmenprogramm, die Teilnahme an Workshops, individuelle Beratung und den Aufbau eines sozialen Netzwerkes an der Universität. „Früh anfangen statt länger bleiben!“ ist das erste Peer Mentoring Angebot der TU Dortmund, das behinderte und chronisch kranke Studieninteressierte bzw. Studierende in der Eingangsphase speziell im Übergang  Schule-Beruf bzw. Studieneinstieg begleitet. Mit der inklusionsorientierten Ausrichtung des Projekts verfolgt DoBuS das Ziel, den teilnehmenden Mentees einen perspektivreichen Studienbeginn in ein Studium ohne Barrieren zu ermöglichen. Die eingebundenen Mentoren und Mentorinnen verfügen nicht nur über echtes Insiderwissen innerhalb ihrer Fachrichtung – auch im Umgang mit der eignen Beeinträchtigung im Kontext Hochschule sind sie echte Experten und Expertinnen. Gemeinsam leisten alle Teilnehmenden des Peer Mentorings einen wichtigen Beitrag, Vielfalt an der Hochschule aktiv mitzugestalten.  

Unser Programm:

  • Auftaktveranstaltung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Tandembildung (Matching)
  • Regelmäßige Treffen von Mentee und Mentor bzw. Mentorin (Einzeltreffen)
  • Trainingsangebot für Mentoren und Mentorinnen
  • Beratungsangebot für Mentees
  • Coachingtermine
  • Workshops
  • Abschlussveranstaltung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Als Mentee teilnehmen können Schüler und Schülerinnen der Oberstufe mit sichtbaren oder nicht sichtbaren Beeinträchtigungen wie z. B. chronischen körperlichen oder psychischen Erkrankungen, Seh-, Hör- oder Sprechbeeinträchtigungen, Legasthenie oder Dyskalkulie. Angesprochen sind ebenfalls beeinträchtigte Studieninteressierte, die ein Studium nach Ausbildung oder langjähriger Berufstätigkeit an der TU Dortmund anstreben.

Interesse am Programm „Früh anfangen statt länger bleiben! Peer-Mentoring für behinderte und chronisch kranke Studieninteressierte und Studierende in der Studieneingangsphase“?

Als Ansprechpartnerin für das Peer-Mentoring bei DoBuS steht Ihnen Alexandra Franz zur Verfügung.