Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Für Mentoren und Mentorinnen

„Lehrveranstaltungen, Literatur und Lernmaterial, Technische Hilfen und Assistenz, Nachteilsausgleiche, Finanzen, Wohnen, Essen, Mobilität... LÄUFT!“

Behinderung und Studium!

Du bist Student oder Studentin mit einer Beeinträchtigung ab dem 3. Semester? Für dich ist Vielfalt im Studium ein Anliegen? Du möchtest Schüler und Schülerinnen mit physischer oder psychischer Beeinträchtigung bzw. chronischer Krankheit beim Studium unterstützen?

Dann werde Mentor oder Mentorin für Studieninteressierte mit Beeinträchtigung oder chronischer Krankheit und mach mit beim Programm: „Früh anfangen statt länger bleiben! Peer-Mentoring für behinderte und chronisch kranke Studierende“

Wir bieten dir

  • Ein umfangreiches Rahmenprogramm
  • Workshops u.a. zum Ausbau der eigenen Ressourcen und Potentiale
  • ein soziales Netzwerk
  • die selbständige Gestaltung des Mentoring-Prozesses
  • eine Möglichkeit, Vielfalt an deiner Hochschule aktiv mitzugestalten
  • ein Zertifikat über die Teilnahme als Mentor bzw. Mentorin
  • Steigerung deiner Attraktivität für zukünftige potentielle Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen

Ablauf

Du bewirbst dich – wir finden dein Mentee. Stimmt die Chemie, bildest du nach dem kennenlernen mit einem Schüler oder eine Schülerin mit Beeinträchtigung ein sogenanntes Tandem. Die Dauer der Mentoringbeziehung währt immer ein Semester lang. Der individuelle Zeitaufwand für das Mentoring ist davon abhängig, welche Ziele und Inhalte Mentor/Mentorin und Mentee miteinander vereinbart haben. Empfohlen werden drei bis vier persönliche Gespräche an der TU Dortmund und der gemeinsame Besuch einer Vorlesung, eines Labors oder der Bibliothek. Die Tandempartner bzw. Tandempartnerinnen stehen über Telefon oder Mail in Kontakt zueinander. Wir bieten darüber hinaus ein spannendes  Rahmenprogramm für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Maßnahme sowie karriererelevante Workshops für die Mentoren und Mentorinnen.

Anmeldung (Word-Datei)

Mitmachen können Studenten und Studentinnen mit Beeinträchtigung oder chronischer Krankheit (z. B. Seh-, Hör- oder Sprechbeeinträchtigungen, psychische oder chronisch körperliche Erkrankungen, Bewegungsbeeinträchtigungen, Legasthenie oder Dyskalkulie u. a.) ab dem 3. Semester, die an der Reflektion und Sensibilisierung von Inklusion an der Hochschule  interessiert sind und studieninteressierte Schüler und Schülerinnen mit Beeinträchtigung betreuen möchten.

Anmeldeschluss für das Sommersemester 2018 ist der 30.05.2018.

Die Teilnahme am Programm ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze ist begrenzt! Fahrt- (und ggf. Übernachtungs-)kosten müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden.

Du möchtest noch etwas wissen?

Als Ansprechpartnerin steht dir Alexandra Franz zur Verfügung.

Lust auf Mehr?