Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

iPads an Förderschulen

IPads im Unterricht an einer Förderschule Sehen – Hilfebedarfe sehgeschädigter Lehrerinnen und Lehrer im Kontext des Universal Design

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Frage, ob eine Technologie, die nach den Prinzipien des Universal Design konstruiert ist, dazu geeignet ist, den heterogenen Bedarfen sehgeschädigter Lehrkräfte und ihrer blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schüler (SuS) gerecht zu werden. Von besonderem Interesse ist die Frage, ob sich durch die Arbeit mit universell gestalteter Technologie bezogen auf die Interaktion zwischen Lehrkräften und SuS Synergieeffekte ergeben, die sich auf den Unterstützungsbedarf der Lehrkräfte an Arbeitsassistenz auswirken.

Die Konzeption des Projekts erarbeitete der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der auch die Kosten getragen hat. DoBuS und das Lehrgebiet „Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung führten im Schuljahr 2012/13 die projektbegleitende Evaluation durch.