Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Studium für Berufstätige

Erfolgsfaktoren für Lifelong Learning an Hochschulen

[zur Projekthomepage]

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projekt im BMBF- Rahmenprogramm "Empirische Bildungsforschung" / Förderprogramm "Hochschulforschung als Beitrag zur Professionalisierung der Hochschullehre" in Kooperation mit Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Dr. Anke Hanft (Universität Oldenburg).

 Projektziel

Das Projekt untersucht die Möglichkeiten, Chancen und Risiken der Hochschulen, speziell der TU Dortmund, im Rahmen der Diskussion um das Lifelong Learning. Was kann für nicht traditionelle Studierende gemacht werden? Welche Erwartungen an die Universität haben nicht traditionelle Studierende? Wie kann und muss die Universität darauf reagieren? Welche Strategie folgt daraus für die TU Dortmund? Das Projekt analysiert die Situation In den Dimensionen formal-rechtliche Rahmenbedingungen und Strukturvorgaben, strategische Positionierung von Hochschulen bzw. Fakultäten, Planung, Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Studienangeboten, didaktische Konzeption und Instruktionsdesign, medientechnische Implementation, organisatorisch-administrative Verankerung und Management.

 

Vorgehen

Das Projekt gliedert sich in einen Analyseteil und einen Innovationsteil. Im Analyseteil wird zum einen die Seite der Studierenden in den Blick genommen und zum anderen die Situation der Hochschule.

 

Im Analyseteil wird die Studierendenseite mit Hilfe einer Vorstudie und einer quantitativen Befragung von Studierenden in den Studienrichtungen Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Gesellschaftswissenschaften erhoben. Zusätzlich findet die Befragung in verschiedenen Phasen des student life cycle statt, damit die unterschiedlichen Anforderungen, besonders auch von nicht traditionellen Studierenden erfasst werden können. Die Koordination der Studierendenbefragung und der statistischen Auswertung obliegt dem TP TU Dortmund.

 

Ein weiterer Punkt des Analyseteils des Projektes ist eine SWOT-Analyse der lifelong learning Strategie der Hochschule. Dabei unterstützen sich die drei beteiligten Universitäten wechselseitig. Aus der SWOT-Analyse werden Strategieempfehlungen abgeleitet und in mindestens einem Projekt umgesetzt. Das TP TU Dortmund wird mit dem Zentrum für Weiterbildung und einer Steuerungsgruppe an der TU Dortmund ein Innovationsprojekt durchführen. Dabei ist an einen Weiterbildungsstudiengang gedacht, der den Strategieempfehlungen aus der SWOT-Analyse entspricht. Gleichzeitig wird das TP TU Dortmund die Innovationsprojekte an den anderen Universitäten mit Hilfe des gemeinsam entwickelten Analyseinstrumentes evaluieren.

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Laufzeit 2009-2011