Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Inhalte

Transformationale Führung

 

Die letzten 25 Jahre Forschung und Praxis haben gezeigt, dass es mit Hilfe der transformationalen Führung gelingt, Leistungen von Mitarbeitern freizusetzen, die über das hinausgehen, was bisher von ihnen erwartet wurde.

 

  • Dies gilt unter anderem für die Bereiche Arbeitsleistung, Innovation, Kreativität, Teamarbeit und Engagement.

 

Transformationale Führung setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Charisma und Inspiration: Den Mitarbeitern wird eine Vision begeistert kommuniziert und von der Führungspersönlichkeit inspirierend vorgelebt bzw. demonstriert.

  2. Individuelle Unterstützung: Die individuellen Stärken eines jeden Mitarbeiters werden beachtet und gefördert.

  3. Geistige Anregung: Die Mitarbeiter werden durch entsprechende Aufgaben herausgefordert, Probleme aus verschiedenen Sichtweisen zu betrachten und sie zu lösen.

  4. Förderung von Gruppenzielen: Die Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern sowie die Arbeit für ein gemeinsames Ziel wird unterstützt.

  5. Hohe Leistungserwartung: Eine positive, hohe Leistungserwartung wird gegenüber den Mitarbeitern kommuniziert.

 

  • Unsere Seminare und Dienstleistungen basieren aufgrund der vielfach bestätigten Effektivität auf dem Konzept der transformationalen Führung.

 

Ethische Führung

  • Ethische Führung ist definiert durch:
    - das normativ angemessene Verhalten der Führungskraft (Handlungen und Kommunikation)
    - das Verstärken dieses Verhaltens bei den jeweiligen Mitarbeitern

  • Forschungsergebnisse belegen, dass ethische Führung nicht nur im Hinblick auf große Skandale in Wirtschaftsunternehmen relevant ist, sondern auch für die arbeitsrelevanten Einstellungen der Mitarbeiter eine Bedeutung hat.

  • Für unseren Schwerpunkt der innovativen Entwicklung von Führungsfähigkeiten bedeutet dies:
    - dass sich Führungskräfte mit den eigenen Werten sowie dem eigenen Verständnis von ethischem Verhalten auseinandersetzen müssen
    - dass sie sich der zusätzlichen Aufgabe, ethisches Verhalten zu zeigen und bei den Mitarbeitern zu verstärken, bewusst werden
    - dass Führungskräfte individuelle Strategien entwickeln müssen, um den Anforderungen an eine gelebte Ethik gerecht zu werden