Neue Publikation zum Fußball
Uwe Wilkesmann
Geld schießt Tore? Zur sozialen Ungleichheit im Fußball
In: Behnke, C./Lengersdorf, D./Scholz, S. (Hrsg.): Wissen - Methode - Geschlecht: Erfassen des fraglos Gegebenen. Wisebaden: 107-124.

Im Beitrag geht es um die Klärung folgender Forschungsfragen:
  1. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Spielergehältern und erzielten Punkten?
  2. Wie ausgeprägt ist die soziale Ungleichheit in der Bundesliga?
  3. Was begründet die (Un-)Gleichheit in der Bundesliga?
Den vollständigen Artikel finden Sie unter der Rubrik Organisation / Vereine + Ligen.
Neue Publikation zum Fußball
Schewe, G./Littkemann, J. (Hrsg.) (2012):
Sportmanagement – Der Profi-Fußball aus sportökonomischer Perspektive (3. Auflage)

Im Fokus des Buches steht die Analyse und die Entwicklung effizienter Gestaltungsmöglichkeiten zur Lösung bedeutender Managementprobleme im professionellem Fußballsport...[mehr]

Rivalität und Rituale zur Stärkung der Gruppenidentität
Michael Holzmayer hat im Rahmen seiner Masterarbeit eine ethnographische Untersuchung der Fußballfankultur am Beispiel der Vereine SK Rapid Wien und FK Austria Wien durchgeführt. Die Ergebnisse sind unter der Rubrik Kultur nachzulesen.


10 JAHRE www.fussball-forschung.de
Im Jahr 2002 ging die Website www.fussball-forschung.de erstmals online. Seit dieser Zeit haben wir über 50 wissenschaftliche Beiträge zum Thema Fussball in diesem Portal versammeln können. Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, dass das Thema Fussball zu einem seriösen und interdisziplinär ausgerichteten Forschungsgegenstand herangewachsen ist. 

Wir danken allen Autorinnen und Autoren für Ihre Beiträge!

Uwe und Maximiliane Wilkesmann


Regionale Identität und Identifikation durch Fußballbundesligisten
Aus einem sozialgeographischen Blickwinkel hat Mirko Twardy in seiner Diplomarbeit den Einfluss eines Fußballbundesligisten auf die regionale Identität und die Identifikation der Bewohner mit ihrer Stadt untersucht. Die Diplomarbeit, die 2011 am Geographischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn verfasst wurde, finden Sie unter der Rubrik Ökonomie & Politik im Bereich "Stadt - Region - Land".

Neu erschienen:
Uwe Wilkesmann, Doris Blutner und Christian Müller (2011): German football: Organizing for the European top. Hallgeir Gammelsaeter and Benoit Senaux (eds.): The Organisation and Governance of Top Football Across Europe. Routledge. Weiter Informationen zum Buch finden Sie [hier].


Mobilisierung des sozialen Kapitela durch Amateuerfußball
Tim Frohwein hat in seiner Diplomarbeit, die er 2011 am Lehrstuhl Braun (Institut für Soziologie, LMU München) verfasst hat, erstmals  Amateurfußballvereine als Orte der Mobilisation sozialen Kapitals am Beispiel Münchner Amateurfussballvereine empirisch untersucht. Die Diplomarbeit finden Sie unter der Rubrik Organisation.

Das Passverhaltens bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 analysieren Tobias Wolbring und Jochen Groß vom Institut für Soziologie an der LMU München in ihrer Studie Reziprozität im Mannschaftssport. Die Ergebnisse zeigen, dass selbst in einer stark vorstrukturierten Situation wie der des Fußballspiels, in der hohe Einsätze auf dem Spiel stehen, soziale Prinzipien ihre Wirkung entfalten. Den kompletten Beitrag finden Sie unter der Rubrik Organisation.

Am 16. Oktober 2009 hielt Prof. Dr. Berndt Keller seine Abschiedsvorlesung zum Thema
Sport und Politik(wissenschaft)
im Rahmen des "Dies academicus" an der Universität Konstanz.

Der Vortrag steht [hier] und unter der Rubrik Ökonomie & Politik als Download zur Verfügung.

Publikation zum Thema Fußball
Gabriele Klein & Michael Meuser (Hrsg.) (2008):
Ernste Spiele. Zur politischen Soziologie des Fußballs.
Bielefeld: Transcript-Verlag.
Publikation zum Thema Fußball
Uwe Wilkesmann & Doris Blutner (2007):
Brot und Spiele. Zur Produktion und Allokation von Clubgütern im deutschen Profifußball.
In: Soziale Welt 58: 55-74.